Wo & Was in Tirol?
Schreibe einen Kommentar

Ursula der Weihnachtsbaum.

Jedes Jahr steht am Christkindlmarkt in der Altstadt ein riesiger Baum. Aber wie der da hin kommt, da hab ich mir noch nie so wirklich Gedanken drüber gemacht. Bis gestern!

IMG_2467

Groß. Breit. Grün.

Mit seinen Ästen ist der Baum bis zu 7 m breit. Also wurde er gefesselt durch die Stadt kutschiert a la Fifty Shades of Grün. Es hat viele starke Männerarme (hui hui) und einen riesigen Kran gebraucht um dieses Prachtexemplar von Fichte zum Stehen zu bringen. Kein Wunder, denn sie ist 19,5 m hoch. Ungefähr so handlich wie eine Packung Klopapier.

IMG_2464 IMG_2469 IMG_2452 IMG_2449

Ein Baum, der einen Namen trägt.

Und ganz großes Kino nebenbei: das erste Mal trägt der Baum, äh die Baum auch einen Namen. Sie heißt Ursula. Weil sie so bärig ist (tirolerisch für affengeil!). Und das lateinische Wort Ursa/Ursus bedeutet Bär.
Ich weiß, dass man Damen nicht nach ihrem Alter fragt, aber die Gute hat es mir doch verraten: 45 Jahre. Mensch, das sieht man ihr wirklich nicht an!

IMG_2468 IMG_2450

IMG_2463

Oh! Da gibts was gratis!

Ich kann mir nicht helfen. Ich bin einfach schon in Weihnachtsstimmung gerutscht und habe endlich halbwegs legal, also ohne dass man denkt ich hätte nicht mehr alle Tassen im Schrank, Weihnachtsmusik gehört. Und mein Herz war ganz entzückt als ich die schöne Ursula da hab stehen sehen und die Förster wie kleine Wichtelmänner den Baum zum Stehen gebracht haben. Ich bin danach Jingle Bells pfeifend nach Hause spaziert.

► Der Christkindlmarkt beginnt am 15. November. Da heißt es wieder: sich Glühwein zuprosten und Kiachl essen!

Unbenannt-3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *