Verschiedenes
Kommentare 3

Hallo Helga!

Ich hab eine neue Freundin. Helga heißt die gute und kam aus Wien für einige Tage nach Innsbruck. Wir haben zusammen gebruncht und ich kann euch sagen, liebe Leser, die Helga sah mal wieder gut aus. Kurvig, lässig gekleidet mit einen schönen grünen Teint. Ja, richtig gelesen, grün. Helga ist nämlich ein Getränk (Freunde kann man ja trotzdem sein, oder?). Um genauer zu sein, ein veganes Getränk mit Algen. Um noch genauer zu sein mit Chlorella (hört sich an wie ein Porno-Künstlername haha).

IMG_4464 IMG_4468

Die netten Mädels die hinter Helga stehen, Anneliese, Ute und Renate nämlich, haben durch jahrelange Beschäftigung, wie man aus Algen Treibstoff für Autos und Maschinen verwenden kann, irgendwann gedacht: warum nicht auch als Treibstoff für den Menschen? Und aus einer Idee wurde die Helga in Wien geboren und ihr schöner Name: abgeleitet von „healthy algae“.
Damit nicht nur Wien etwas von der Helga hat, sondern auch Innsbruck, sind die Mädels in den nächsten Tagen in Innsbruck unterwegs und bringen die Helga untern Mann und unter die Frau. Helga liebt nämlich beides.

IMG_4440 IMG_4442

Natürlich habe ich die Helga auch probiert und bin ganz begeistert. Erfrischend, nicht zu süß und vom Geschmack was ganz besonderes und eigen. Und: es schmeckt nicht nach Meer und Fisch. Das war mein erster Gedanke, als ich das Wort Alge auf der Flasche las. Es schmeckt deshalb nicht danach, weil die Damen lange daran saßen, dass es gut schmeckt und vor allem, weil sie in Süßwasser gezüchtet werden. Ich bin nämlich auch der Meinung, dass die Welt noch nicht bereit für Fischlimonade ist.

Gut zu wissen: Algen sind eine total tolle Zutat und werden nicht umsonst als „Superfood“ bezeichnet! Darin sind hochwertiges Eiweiß, ungesättigte Fettsäuren, Jod, Chlorophyll, Eisen essentielle Vitamine und wirken als Radikalfänger entgiftend. Das heißt: sie spülen den ganzen Scheiß aus, den der Körper nicht mehr braucht. Ein richtiger Rohrreiniger. Nur eben gesund und umweltfreundlich.

Für uns heißt es jetzt Daumen drücken, dass es die gute Helga auch bald bei uns zu trinken gibt. Dann können wir gemeinsam anstoßen: auf unsere Helga! 

 

3 Kommentare

  1. Hallo Nina

    Na das klingt doch gut und gesund noch dazu. Hab´s gleich mal meinen FB-Freunden zu lesen gegeben (geteilt).
    Danke für den Test und das Bekanntmachen.

    Gruß

    Marco

  2. Pingback: Hallo Helga! (Blog Tirolermadl, 05.08.2015) | hallohelga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *